Interkulturelles

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren








wo bist du?
die schweizerin am 26.11.04 10:10


es war... mit einem wort nicht zu beschreiben. so lange war ich ja auch nicht weg, bisschen mehr als drei monate glaub ich. und in der zeit hat sich irgendwie gar nichts und gleichzeitig auch doch so einiges ver?ndert. am seltsamsten war es, in mein zimmer zur?ck zu kommen, weil da halt einfach fast nichts mehr ist ausser meinem alten kinderkaj?tenbett, was nun nach langer zeit im dachstock wiedermal in einer bewohnten etage des hauses seinen glanz pr?sentieren darf.

mit meinen freundinnen und mit meiner familie verhielt es sich wie immer: laut, lustig und sch?n vertraut. die zeit verging voll schnell, so dass ich gar nicht alles, was ich eigentlich h?tte machen wollen, machen konnte. aber bis weihnachten sinds ja nur noch sechs wochen. sechs? oder so. wo feierst du weihnachten? und mit wem?

meinen exfreund hab ich nicht getroffen. war irgendwie zu komisch alles. wir haben telefoniert und uns innerhalb von f?nf minuten ungef?hr 32mal missverstanden und alles schien holprig und nicht wirklich gut und ...?h. bl?d. pl?tzlich hatte ich keine zeit mehr und bin halt ohne ihn gesehen zu haben wieder nach deutschland gefahren. wir waren zwei jahre zusammen.

ist das f?r dich eigentlich nicht ein seltsames gef?hl, wenn du an deinen vater denkst? oder denkst du gar nie an ihn, weil du ihn nicht kennst? sprichst du nicht mit ihm aus prinzip oder weil es die umst?nde nicht erlauben? bin ich zu neugierig? dann tut es mir leid.
die schweizerin am 15.11.04 10:28


Verdammt. Jetzt habe ich Dich verpasst, und Du bist schon in der Schweiz. Das hat man nun davon, wenn man sich ewig auf ein Interview mit Hugh Grant vorbereitet. Ergebnis: Nichts Druckreifes. Sobald einem dieser Mann gegen?ber sitzt, muss selbst ich al Mann denken: Wow, sieht der gut aus. Und das Schlimmste ist, dass er ohne Ende lustig ist. Die H?lfte der Zeit musste ich lachen, die andere H?lfte sprach er. Von meinen 15 Fragen konnte ich lediglich 3 stellen. Mal sehen, wie das geschrieben aussehen wird.

Meine beste Schulf?cher waren Deutsch, Politische Weltkunde und Sport. Und echt beschissen war ich in allen Naturwissenschaften und Kunst. Und Musik war auch nicht so meine Sache. Sprachtechnisch ging es. Ich hatte Latein, Alt-Griechisch und Englisch. Die zwei toten Sprachen habe ich nach dem Abi schnell begraben, und Englisch bl?ht erst jetzt bei mir durch meine Freundin auf, weil die im Ausland studiert. Und was waren so Deine Gebiete?

Ich bin mit meiner Mutter und meinen Gro?eltern aufgewachsen. Meine Eltern haben sich scheiden lassen, als ich zwei Jahre alt war. Seit nun etwa 20 Jahren habe ich meinen Vater weder gesehen noch gesprochen. Wo kann ich Dir hier nicht sagen, da dann jeder, der mich kennt und das lesen sollte, sofort wei?, wer sich hinter dem Deutschen verbirgt.

Sag Du mir lieber, wie es in der Heimat war, wie die Begegnung mit Deinem Ex ablief und warum Ihr Euch getrennt habt. Ach ja, und mich w?rde auch interessieren, wie lange Ihr zusammen wart.
Der Deutsche am 13.11.04 09:08


sal?!

wie geht es dir? was machst du grade? auch schon in wochenendstimmung? ich schon, ich freu mich schon so auf die schweiz! (?berrascht mich grad selbst, um ehrlich zu sein)

also, als erstes die ?bersetzung zu "?s fr?ssp?ckli. oder schwiizer musig. ich lueg, was sich find? laht f?r dich, du gheimnisvolls w?rmli." ein fress-paket. oder schweizer musik. ich schau mal, was sich f?r dich finden l??t, du geheimnisvolles w?rmchen.

als zweites eine anmerkung: zu interkulturelles geh?rt definitiv per sofort ab und an ein schweizer s?tzchen, sonst ist das ja nur pure adaption hier, unterw?rfige anpa?ung, die eine unausgeglichenheit, wie sie schon im realen leben stattfindet, zur folge hat. und das ist nicht gut. und so schwer war doch der satz nicht zu verstehen. oder bist du nicht so der sprachen-typ?

in der schule warst du am besten in ...? und am schlechtesten in ...?

was deine dorf vs metropole fragen betrifft, w?rd ich gerne laut und despektierlich lachen und sagen: was hat denn ein f?hrerschein mit auf-dem-dorf-aufwachsen zu tun? aber ich bin kein gutes bespiel daf?r, denn ich bin da aufgewachsen und habe keinen f?hrerschein. erschwerend kommt hinzu, dass ich noch nicht mal im geringsten lust dazu habe, den zu machen. lieber geh ich zu fuss oder mit dem velo. oder franz?sisch? le v?lo? meine strampel leidenschaft f?hrte so weit, dass ich mein heiss geliebtes velo sogar mit nach frankfurt nahm, um damit rumzuflitzen. aber wie du ja weisst, glaub ich zumindest, bin ich bitzli der pfadfindertyp. nicht immer, aber schimmert manchmal son bisschen durch. wenn fris?r keine zeit, dann eben selber haare schneiden, wenn schrank da, und hilfe gegenleistung finanzieller oder gar nat?rlicher art erwartet, lieber selber zusammenbauen, danke gern.

frankfurt ist schon riesig und f?r mich als absolut orientierungsloses wesen definitiv eine wilde herausforderung. ich sprech viel zu viele leute an und lass mich auch andauernd anquatschen. ich bin das marktforschungsopfer schlechthin. ich hab einfach dieses leck-mich-attit?de-gesicht noch nicht ganz drauf. deshalb vielleicht. und ich irre umher wie eine bekloppte.
grade gestern, da war ich schwimmen und hab mich gedankenlos in eine bahn gesetzt, die dann ganz woanders hinfuhr als ich mir das eigentlich gew?nscht h?tte. dann musste ich ein halbe stunde allein und ohne einen einzigen euro in der tasche in einer dunklen ecke frankfurts rumspazieren. zum gl?ck kenn ich die charts auswendig, da wusste ich wenigstens immer was bescheuert fr?hliches zu singen, was ich auff?llig unauff?llig vor mich hintr?llern konnte, um so zu tun, als h?tt ich nie davon geh?rt, dass frankfurt doch eher kriminell veranlagt und f?r unbewaffnete frauen nachts allein nicht mehr wahnsinnig empfehlenswert sei.

wie und wo und mit wem und warum so und nicht anders bist du eigentlich aufgewachsen? und wer von deiner familie lebt in deiner n?he? geschwister?


so mein lieber. ich umarm dich. ganz spontan mitten im nachmittag. bis bald.

die schweizerin winkt


ps: sekt, wurst und vodka zum fr?hst?ck? - there?s no business like...
die schweizerin am 11.11.04 15:49


Wenn Du anf?ngst, in Deiner schweizerischen Mundart zu schreiben, dann verstehe ich gar nichts. Kannst Du mir also bitte folgndes ins Hochdeutsche ?bersetzen?

"?s fr?ssp?ckli. oder schwiizer musig. ich lueg, was sich find? laht f?r dich, du gheimnisvolls w?rmli."

Und wieso fr?hst?ckst Du Wodka, Wurst und Sekt? Was ist das ?berhaupt f?r eine wilde Mischung? Wo gibt es denn so was?

Du bist also auf dem Dorf aufgewachsen? Wie ist denn nun f?r Dich, in einer richtigen Metropole zu leben? Hast Du ?berhaupt einen F?hrerschein?
Der Deutsche am 10.11.04 16:20


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung